Die Zeit des Abwartens ist vorbei

12.04.2016 | Pressemitteilung
12. April 2016
IMAG Internationaler Messe-und Ausstellungsdienst GmbH | Pressemitteilung
Nach der Lockerung der Sanktionen am 16. Januar 2016 wird der Iran zum bevorzugten Handelspartner in fast allen Industriebranchen. Die Aussicht auf lukrative Aufträge, die Teheran nach der Freigabe eingefrorener Gelder vergeben kann, gepaart mit einem fast zehn Jahre währenden Investitionsstau rückt den Iran mit seinen 80 Millionen Einwohnern weltweit als Handelspartner in den Fokus. Das bestätigt auch die Auslandsmessegesellschaft IMAG aus München als Veranstalter bzw. Partner von sechs Fachmessen in Teheran.

Große Nachfrage bei Messen im Iran

Die Zeit des Abwartens ist vorbei

Nach der Lockerung der Sanktionen am 16. Januar 2016 wird der Iran zum bevorzugten Handelspartner in fast allen Industriebranchen. Die Aussicht auf lukrative Aufträge, die Teheran nach der Freigabe eingefrorener Gelder vergeben kann, gepaart mit einem fast zehn Jahre währenden Investitionsstau rückt den Iran mit seinen 80 Millionen Einwohnern weltweit als Handelspartner in den Fokus. Das bestätigt auch die Auslandsmessegesellschaft IMAG aus München als Veranstalter bzw. Partner von sechs Fachmessen in Teheran.
Die Internationale Messe- und Ausstellungsdienst GmbH (IMAG) unterstützt Unternehmen aus der ganzen Welt dabei, Verbindungen zu Geschäftspartnern im Iran aufzufrischen sowie neue zu knüpfen. Auslandsmessen bieten eine ideale Plattform für Ein- und Verkauf, Investition und Kooperation im Ausland und haben darüber hinaus als Informations- und Kontaktforum eine herausragende Bedeutung.
Messen im Iran sind gefragt
„Unabhängig davon, ob ein Unternehmen in der Rohölverarbeitung, in der Automobilzulieferindustrie oder in der Umwelttechnik spezialisiert ist, ist das Interesse im Iran an Know-how und Produkten aus dem Ausland – insbesondere aus Deutschland – zurzeit immens“, sagt Peter Bergleiter, Geschäftsführer der Messe-München-Tochter IMAG.
Viele Unternehmen haben dies bereits erkannt und präsentieren sich auf einer der Fachmessen vor Ort. „Bei vielen Messen reicht die uns zur Verfügung stehende Fläche nicht aus“, sagt Bergleiter. Dies gelte insbesondere für die Iran Oil Show, die vom 5. bis zum 8. Mai in Teheran stattfindet. Kein Wunder, denn der Iran verfügt über die viertgrößten Ölreserven und die zweitgrößten Gasreserven der Welt. Nach iranischen Angaben sind in den nächsten fünf Jahren im Ölsektor Investitionen in Höhe von 185 Milliarden US-Dollar geplant.
Positive Entwicklung der Bau- und Bergbauindustrie erwartet
Aber auch das Interesse an Messen, auf denen Baumaschinen und der Bergbau im Vordergrund stehen, wie beispielsweise die im November 2016 bereits zum zwölften Mal stattfindende IranConMin, wächst stetig. Nach dem 16. Januar sind nun nötige Investitionen in der iranischen Baubranche wieder möglich. In der iranischen Baustoffindustrie sollen Maschinen modernisiert werden, im Verkehrsinfrastrukturbau besteht hoher Investitionsbedarf im Straßenbausektor sowie für die Erweiterung und Modernisierung von Flughäfen, Häfen und schienengebundene Nah- und Fernverkehrssysteme.
Auch der Bergbausektor gilt aufgrund Irans Ressourcenreichtums als Zukunftsbranche. Da das vorderasiatische Land seine Metallindustrie stark ausbauen will, setzt dies einen umfangreichen Ausbau des Bergbaus voraus. Der Iran verfügt beispielsweise über hohe Vorkommen an Eisenerz, Kupfer und Zink. Auch die Gewinnung von Marmor spielt eine wichtige Rolle.
Wichtige Voraussetzung ist der persönliche Kontakt
„Unternehmen, die aufgrund nicht ausreichender Messeflächen, zu wenig Iran-Erfahrung oder nicht eingeplanter Budgets noch nicht als Aussteller zu einer der Fachmessen kommen können, reisen als Messebesucher nach Teheran, um vor Ort persönlich das Gespräch zu suchen“, erklärt Bergleiter. Eine gute Idee, denn der persönliche Kontakt ist unersetzlich, um gegenseitiges Vertrauen aufzubauen – eine Grundvoraussetzung für Geschäftsbeziehungen.
„Vorab sollte man sich über die kulturellen Besonderheiten im Iran informieren, denn nicht jedes Erfolgskonzept aus dem Heimatland funktioniert auch hier. Wir beraten unsere Kunden gern, damit der ‚gute Ton‘ nicht zur Herausforderung wird“, sagt Bergleiter. Im Iran sollten Frauen beispielsweise eine Kopfbedeckung tragen und auch Arme und Beine sollten bei Männern und Frauen bedeckt sein, das Händeschütteln ist im Iran unüblich und nur gleichgeschlechtlichen Kontakten vorbehalten. Englisch als Handelssprache kann man durchaus voraussetzen, Informationsmaterialien in der Landessprache Farsi wären dennoch von großem Vorteil. Der Genuss von Alkohol ist in der Islamischen Republik untersagt. Eine gute Flasche Wein als Gastgeschenk kommt daher eher nicht in Frage.
Seit 56 Jahren vor Ort
Die IMAG ist schon lange im Iran tätig. Bereits im Oktober 1960 organisierte sie die erste Gemeinschaftsausstellung deutscher Firmen im Iran im Rahmen der Deutschen Industrieausstellung. Über die Jahrzehnte hinweg veranstaltete die IMAG Fachmessen zu unterschiedlichen Themen in Teheran. 1990 investierte sie in eine Messehalle, die „German Hall“, die auch heute noch bevorzugter Standort für internationale Messebeteiligungen ist. Seit 1994 veranstaltet die IMAG die erfolgreiche internationale Fachmesse für Baumaschinen, Bergbau, Bausysteme und die Natursteinindustrie IranConMin.
In Europa gehört Deutschland neben Italien und Frankreich zu den wichtigsten Handelspartnern des Iran und hat somit hervorragende Chancen, an die guten Beziehungen anzuknüpfen. Nach Aussage des Auswärtigen Amtes stammen ca. 30 Prozent der industriellen Infrastruktur aus deutscher Produktion. Insbesondere im Maschinen- und Anlagenbau sind deutsche Unternehmen aufgrund der hohen Produktqualität gefragt. Aber auch das Serviceangebot und eine mögliche Ausbildung spielen im Wettbewerb eine immer größere Rolle.


IMAG im Iran
• 1960: Erste Deutsche Industrieausstellung, Vorläufer der heutigen T.I.I.E., 468 Aussteller präsentierten ihre Neuheiten auf ca. 18.500 qm. Damit war die Messe eine der größten deutschen Leistungsschauen weltweit.
• 1990: Betreuung der ersten gesamtdeutschen Messebeteiligung im Ausland nach dem Mauerfall – in Teheran. Die IMAG investierte außerdem in den Bau einer neuen Messehalle, Halle 38 („German Hall“). Die Architektur der Halle war äußerst modern mit klarer Struktur, großer Höhe und dennoch wenig Stützen. Sie ist bis heute Standort vieler internationaler Messebeteiligungen.
• 1994: Erste IranConMin (Messe für Bau, Baumaschinen und Bergbau), Veranstalter ist bis heute die IMAG.
• 2005: In diesem Jahr fand in Teheran der World Mining Congress & Expo statt. Die IMAG übernahm in Zusammenarbeit mit IranMineHouse die Organisation und Durchführung der Kongress-begleitenden Ausstellung mit 319 Ausstellern aus 19 Ländern. Es gab Gemeinschaftsbeteiligungen aus Großbritannien, Indien, Polen, Russland, Spanien, Südafrika und Deutschland. Es kamen ca. 30.000 Besucher.
• 2016: IMAG ist an sechs Messen (s. u.) im Iran beteiligt.
• Die IMAG organisierte darüber hinaus viele deutsche Messebeteiligungen im Iran, z. B. für die IranConMin, IranMed, T.I.I.E., IranPlast, Environment, die Automobilmesse TIAF und die Internationale Messe mit zeitweise mehr als 100 deutschen Ausstellern und Wirtschaftsdelegationen.

Iranmessen mit IMAG-Beteiligung

Iran Oil Show, 5.-8.5.2016
Im Mai 2016 findet die Iran Oil Show bereits zum 21. Mal statt. Es werden ca. 2.000 Aussteller sowie 100.000 Besucher erwartet. Mit 46.000 qm ist sie die größte Messe im Iran.

WATEX, 25.-28.9.2016
Die im Iran führende Fachmesse für die Wasser- und Abwasserindustrie, Water and Wastewater Exhibition of Iran (WATEX), findet im September 2016 bereits zum zwölften Mal statt. Es werden ca. 300 Aussteller erwartet.

Tehran International Industry Exhibition (T.I.I.E.), 5.-8.10.2016
Die T.I.I.E. ist die führende Messe für Investitionsgüter in Iran. Sie ist spezialisiert auf Produktions- und Werkzeugmaschinen. Die Messe fand unter verschiedenen Namen seit 1960 jährlich statt. 2015 präsentierten ca. 800 Aussteller ihre Produkte auf ca. 23.000 qm Ausstellungsfläche.


IranConMin, 6.-9.11.2016
Die IranConMin ist die größte und internationalste Bau-Fachmesse in der Region. Sie findet 2016 bereits zum zwölften Mal statt. Die erste Veranstaltung war 1994. Seit 2014 ist der Turnus jährlich (vorher alle zwei Jahre). 2015 präsentierten ca. 200 Aussteller, davon die Hälfte aus dem Ausland, ihre Produktneuheiten. Rund 19.000 Fachbesucher kamen, um sich über Entwicklungen in der Branche zu informieren.

Tehran International Auto Parts Exhibition (IAP), 16.-19.11.2016
2015 fand die IAP bereits zum zehnten Mal auf dem International Permanent Fairground in Teheran statt. Auf der Messe werden jährlich Kfz-Teile und -Komponenten rund ums Auto vorgestellt. 2015 stellten gut 900 Aussteller auf ca. 25.000 qm Netto-Fläche ihre Produkte vor.

Enviro/IES, Frühjahr 2017
Vom 29. Februar bis zum 3. März 2016 fanden die Umweltmesse Enviro und die Messe für erneuerbare Energien IES parallel auf dem International Permanent Fairground in Teheran statt. Die nächste Ausgabe der Messe ist für das Frühjahr 2017 geplant.


IMAG – Internationaler Messe- und Ausstellungsdienst GmbH
Die IMAG, ein Tochterunternehmen der Messe München GmbH, organisiert eigene Messen sowie Messebeteiligungen für öffentliche und private Auftraggeber weltweit. Die IMAG feiert 2016 ihr 70-jähriges Jubiläum. Seit ihrer Gründung im Jahr 1946 in München war die IMAG an über 5.000 internationalen Ausstellungen beteiligt. Jährlich umfasst das Portfolio der IMAG etwa 30 Messen in rund 20 Ländern insbesondere in den Branchen Automobile, Nutzfahrzeuge und Zulieferindustrie; Baumaterialien und Baumaschinen; Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik; Umwelttechnologie und Analytik.

Bildunterschriften:

[IranConMin]

Die IranConMin ist die größte und internationalste Bau-Fachmesse in der Region. Sie findet 2016 bereits zum zwölften Mal statt. Die erste Veranstaltung war 1994. 

[1960]

1960 organisierte die IMAG bereits die erste Deutsche Industrieausstellung im Iran.

[Personal Contact]     
Der persönliche Kontakt ist unersetzlich für den Aufbau von geschäftlichen Beziehungen, auch im Iran. Männer dürfen fremde Frauen jedoch nicht berühren.    

IMAG Internationaler Messe-und Ausstellungsdienst GmbH
Am Messesee 2 81829 München Deutschland Website
Ansprechpartner: Ansprechpartner:
Frau Röhler
PR-Manager Am Messesee 2 81829 München Deutschland Telefon: +49 (0)89552912202 E-Mail Mehr Informationen
Firma im Austellerkatalog
 
 
Highlights
active active active
für Aussteller
für Besucher
für die Presse
Blick aus der Vogelperspektive auf das Ausstellungsgelände der bauma

Größte Messe der Welt

Die bauma: Weltleitmesse für Bau-, Baustoff- und Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte. Als führender Branchentreff setzt sie die Trends der Zukunft.

Blick aus der Vogelperspektive auf das Ausstellungsgelände der bauma

Größte Messe der Welt

Die bauma: Weltleitmesse für Bau-, Baustoff- und Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte. Als führender Branchentreff setzt sie die Trends der Zukunft.

Größte Messe der Welt

Die bauma: Weltleitmesse für Bau-, Baustoff- und Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte. Als führender Branchentreff setzt sie die Trends der Zukunft.

Blick auf das Freigelände der bauma

Aussteller-Anmeldung 2019

Interesse an einer Teilnahme an der Weltleitmesse bauma? Dann melden Sie sich jetzt bequem mit unserer neuen Online-Anmeldung an.

Blick auf das Freigelände der bauma

Aussteller-Anmeldung 2019

Interesse an einer Teilnahme an der Weltleitmesse bauma? Dann melden Sie sich jetzt bequem mit unserer neuen Online-Anmeldung an.

Aussteller-Anmeldung 2019

Interesse an einer Teilnahme an der Weltleitmesse bauma? Dann melden Sie sich jetzt bequem mit unserer neuen Online-Anmeldung an.

News

News

News