KML News

Pressemitteilung
Lochmann Kabinen GmbH | Pressemitteilung

Drei Spezialisten, ein Ziel:Kabinen für die Zukunft.

Von Synergien profitieren


Besuchen Sie uns in

Halle A6 | Stand 226


8.-14. APRIL 2019 MÜNCHEN



DER TURNAROUND IST GESCHAFFT

Die KML GmbH hat es geschafft: Nachdem das Unternehmen im März 2017 Insolvenz anmelden musste, fanden sich bereits im Juli, nur vier Monate später, mit der Dr. Martin Herrenknecht Verwaltungs GmbH und der Südtiroler SIAC-Lochmann AG neue Eigentümer. Fest verknüpft mit der Übernahme war die Überzeugung, dass das Unterneh-men eine tragfähige Zukunft hat. Heute, rund zwei Jahre später, ist von der damaligen Krise keine Spur mehr und der Blick ist fest nach vorne gerichtet. Der Turnaround ist geschafft, der Kabinenbauer mit Sitz im badischen Lahr steht wieder fest im Markt und ist in zahlreichen Branchen äußerst aktiv.

Mit starken Partnern an der Seite hat die KML GmbH ihr Profil geschärft und kon-zentriert sich auf die Fertigung von Einzelstücken, kleineren Serien sowie Großkabinen mit Stückzahlen bis ca. 100 Kabinen. Die KML-Ingenieure blicken beispielsweise auf eine langjährige Erfahrung zurück, Kabinen für alle Arten von Baufahrzeugen, Krane sowie Mininggeräten zu entwickeln und zu fertigen. Zu den weiteren Einsatzgebieten der KML-Kabinen zählen Forstfahrzeuge, Containerhandlingsgeräte, Maschinen- und Kraftwerkssteuerstände sowie der Offshore-Bereich.

Unabhängig von ihrem jeweiligen Einsatz-gebiet eint alle KML-Kabinen, dass diese "Made in Germany“ entwickelt und hergestellt werden. Zahlreiche Patente unter-mauern den hohen Entwicklungsanspruch.

Funktionelle Baugruppen aus hochwertigen Materialien, die Herstellung von Hybridkarosserien,Verbundelemente und Teilekomponenten aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) sind ebenso Standard wie moderne Verbindungstechnologien, beispielsweise das Kleben, Nieten und Aluschweißen. Eine moderne Fließlinienproduktion ermöglicht kurze Durchlaufzeiten, bietet aber dennoch Flexibilität, wenn es um kurzfristige Änderungswünsche geht. Kunden in aller Welt wissen dies zu schätzen.

DreiSpezialisten, ein Ziel: Kabinen Für die Zukunft

Die KML GmbH ist Bestandteil einer strategischen Allianz: Die drei namhaften Kabinenproduzenten Lochmann Kabinen GmbH, Siac SpA und die KML GmbH bilden eine in der Branche einmalige Partnerschaft. Das gemeinsame Ziel: Synergien erschließen und die individuellen Stärken ausbauen, um die Entwicklung und Fertigung von modernen Kabinen für unterschiedlichste Einsatzbereiche zu realisieren. Die künftigen Auftraggeber profitieren dadurch von gemeinsamer Entwicklungskompetenz und flexiblen Fertigungsressourcen.

Anfang 2017 gründeten die Südtiroler Loch-mann Kabinen GmbH und die in der Pro-vinz Bergamo ansässige Siac SpA eine gemeinsame Holding: die SIAC-Lochmann AG, die über drei Niederlassungen mit jeweils spezialisierten Fertigungen in Bosnien-Herzegowina, Slowenien und der Tschechischen Republik verfügt. Zum 1. Juli 2017 erwarb die Holding zusammen mit der Dr. Martin Herrenknecht Verwaltungs GmbH die KML GmbH.

Das erklärte Ziel dieser Formierung ist, qualitativ hochwertige Kabinen für unterschiedlichste Einsatzbereiche vom jeweils spezialisierten Unternehmen entwickeln zu lassen. Den Kunden soll darüber hinaus die gesamte Bandbreite von Fertigungskapazitäten angeboten und nicht zuletzt eine Ausfallsicherheit bei der Produktion garantiert werden.

Während die Lochmann Kabinen GmbH auf mittlere Seriengrößen zwischen 50 bis 500 Kabinen spezialisiert ist, konzentriert sich die auf industrielle Fertigung ausgerichtete Siac SpA auf große Serien ab 500 Stück. Die KML GmbH fertigt Einzelstücke, kleinere Serien sowie Großkabinen mit bis ca. 100 Kabine.

INTERVEW - Herr Stefan Lochmann, Geschäftsführer der KML GmbH

Herr Lochmann, Sie gehen einen in der Branche neuen Weg. Welchen Nutzen werden Kunden von der Partnerschaft zwischen KML GmbH, Lochmann Kabinen GmbH und der Siac SpA in Zukunft haben?

Stefan Lochmann: Unsere Kunden profitie-en auch in Zukunft davon, auf jeweils drei spezialisierte und in ihren Märkten erfolgreich etablierte Zulieferer zurückgreifen zu können. Diese werden weiterhin ihr bisheriges Portfolio beibehalten. Interessant werden die Synergien der drei Unternehmen speziell dann, wenn höhere Fertigungskapazitäten, Ausfallsicherheiten in der Produktion oder produktübergreifendes Know-how erforderlich ist. In diesen Fällen werden die drei Unternehmen ihre Synergien bündeln, das heißt Entwicklungskompetenzen und Produktionskapazitäten miteinander teilen, um den Kunden optimale Kabinenlösungen und adäquate Fertigungsprozesse anbieten zu können.

Ist dies vom Markt gewünscht worden?

Stefan Lochmann: Der Markt für Kabinen ist äußerst vielfältig und verändert sich permanent. Neue Trends werden längst nicht nur mit neuen Fahrzeugen umgesetzt, sondern auch in den dazugehörigen Kabinen und Steuerständen. Dort dominieren fortschrittliche Technologien das Umfeld. Diese Herausforderungen verlangen von den Kabinenherstellern neue Wege, auf die wir gemeinsam reagieren möchten.

Welche Herausforderungen erwarten Sie in der Zukunft?

Stefan Lochmann: Zunächst werden sich die Anforderungen an die Kabinenhersteller selbst erhöhen. Die Logistikprozesse sind schon jetzt zeitlich so eng getaktet, dass die Ausfallsicherheit in der Produktion einen immer größer werdenden Stellenwert einnehmen wird. Dies bedeutet, dass die Hersteller ein stehendes Back-up anbieten müssen, um Verlässlichkeit zu garantieren. In technischer Hinsicht wird das Thema "Human Machine Interface“, also die Schnittstelle von Mensch und Maschine, die Entwicklung von Kabinen maßgeblich beeinflussen. Eine einfache, in-tuitive Bedienung wird bei der Entwicklung von Kabinen und Steuerständen eine zentrale Kundenanforderung werden. Die Beispiele zeigen, dass ein einzelnes, lokal begrenztes Unternehmen diese Herausforderungen kaum meistern kann.

Die KML-Partner im Kurzportrait

Lochmann | Die 1983 gegründete Lochmann Kabinen GmbH zählt in Europa zu den führen-den Herstellern von Kabinen für Erdbewegungs- und Kommunalmaschinen sowie Industrie- und Pistenfahrzeuge. Das in Truden (Südtirol) ansässige Unternehmen entwickelt und fertigt seine innovativen Kabinen komplett selbst. In über drei Jahrzehnten ist der Kabinenbauer stark gewachsen und beschäftigt heute insgesamt rund 100 Mitarbeiter. Unterstützt wird das Süd-tiroler Stammwerk durch drei weitere Niederlassungen mit jeweils spezialisierten Fertigungen in Bosnien-Herzegowina, Slowenien und der Tschechischen Republik.

Um den mittel- und nord-europäischen Markt bestmöglich mit Kabinen zu beliefern, wurden die drei Werke in Bosnien-Herzegowina, Slowenien und der Tschechischen Republik an strategischen Punkten errichtet und ergänzen sich mit ihrem Portfolio ideal: Vom Zuschnitt und der Verarbeitung der Bleche und Profile über optimierte Schweißprozesse bis hin zur präzisen Endkontrolle mittels 3D-Messung und Ultraschalltests wird eine umfangreiche Fertigung angeboten. Des Weiteren wird die Endmontage bestimmter Kabinenmodelle in moderner Linienproduktion durchgeführt.

Siac | Die Siac SpA wurde 1966 gegründet und repräsentiert heute ein international renommiertes Unternehmen, das auf die Konstruktion und Fertigung von kompletten Kabinen, Antriebseinheiten sowie Komponenten für Erdbewegungs- und Landmaschinen spezialisiert ist. Dabei deckt Siac eine große Bandbreite ab, von Designentwicklung über Strukturberechnun-gen (FEM) bis hin zur Produktion großer Serien. Die Endprodukte garantieren perfekte Produktfunktionalität.

Lochmann Kabinen GmbH
Ansprechpartner: Ansprechpartner:
Frau Breig
Public relations Industriestrasse 19 77933 Lahr Deutschland Telefon: 07821 9476-424 E-Mail Mehr Informationen
Firma im Austellerkatalog